Neues Jahr neues Glück?

Wie jedes Jahr aufs neue setzten sich Millionen von Menschen Neue Vorsätze. Dieses Jahr war ich keiner dieser denn ich möchte Konkret auf Ziele dieses Jahr zugehen um somit Ehrgeiziger meine Ziele zu erreichen denn die meisten Menschen setzten sich zwar Vorsätze brechen diese allerdings bei dem geringsten Widerstand.

Da ich vor etwa einem drei viertel Jahr umgezogen bin nach Pfungstadt / Darmstadt, um dort einen Job anzunehmen und eventuell dort weiter zu kommen, wo ich dachte, dass es mich weiter bringen würde, Fehlanzeige.

Sicherlich ich bin zuerst im Unternehmen im First Level Bereich Auftragsabschlüsse eingesetzt worden. Naja nach 5 Wochen ging ich zu meinem damaligen Teamleiter (jetzt Projektleiter) und sagte ihm so in typischer Berliner Manier höflich und freundlich das Ich nicht ausgelastet sei, da ich mein Arbeitspensum zum großenteils schon innerhalb von 4 Stunden erledigt hatte. Hier und da mit ein paar Sonderaufgaben betreut wie Einrichtung von Clients für meine Kollegen füllte mich dies immer noch nicht so sehr aus. Dann kam eine Anfrage von meinem jetzigen Projektleiter (vorher Teamleiter war) ob ich mich dafür bereit erklären würde in das Eskalationsteam zu wechseln was im Second / Last Support angesiedelt ist zu wechseln. Diese Möglichkeit nahm ich dann als bald an, um hier auch meine Fähigkeiten einzubringen. Es vergingen einige Wochen mit Einarbeitung in den verscheidenden Themenbereichen der Eskalationsbearbeitung.

 

Nachdem nun die Einarbeitungsphase vorbei war, arbeitete ich recht sicher in den verschiedenen Systemen, wo aber auch ich ab und wann auf Fragen stieß, diese konnte ich dann aber mithilfe meiner sehr netten Kolleginnen und Kollegen lösen und so weiter mein Wissen aufbauen. Alsbald war das Team sehr gut aufgebaut und unstrukturiert, konnten somit zeitgleiche Anfragen von Kunden recht zügig bearbeiten. Dennoch war in meinem Inneren immer noch etwas im argen … ich war nicht wirklich glücklich in dieser Situation … denn ich war geistig wie körperlich nicht ausgelastet.

Unruhige Nächte mit vielen Gedanken um dieses Problem zu lösen ließ in mich die Entscheidung reifen, dass ich wieder zurückkehre in die Heimat.

 

Diesmal wollte ich aber alles richtig machen, schwups die nächsten Tage saß ich an meinen Bewerbungsunterlagen, überarbeitete diese nochmals sorgfältig und dann sollte es losgehen ab in den nächsten Bewerbungsmarathon.

Damit aber nicht genug ich suchte in verschiedenen Stellenbörsen wie StepStone, Monster etc. nach den richtigen Job.

Ja es gab einiges zwar nicht vieles aber es gab einiges. Um genau zu sein es waren 12 Stellen, die ich mir herauspickte und wo ich mich dann auch umgehend bewarb. So trudelte zuerst wie sollte es anders sein eine Absage ins Haus, Ok da blieb noch einiges offen. Dann aber in den nachfolgenden 2 Wochen meldeten sich fast alle Unternehmen bei mir, wo ich mich bewarb. So werde ich die nächsten Wochen öfters in Berlin / Brandenburg sein, um Vorstellungsgespräche wahrzunehmen. Wobei ich da auch schon einen Favoriten im Kopf habe und wenn das klappt, dann wäre ich für die nächsten Jahre ausgelastet.

 

Mehr folgt demnächst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.