Ist die Stasi zurück unter dem Pseudonym „Stasibook“?

Aufregerthema? Eventuell. Facebook fragt seit ein paar Tagen einige Mitglieder, ob Ihre Freunde auch mit ihrem echten Namen unterwegs sind. Ja genau Sie lesen richtig! Ein kleines Fenster ploppt auf und erfragt, ob die Person auch ihren richtigen Namen verwendet. Nun hat Facebook allerdings eine Klarnamen-Konvention, die Fantasie Namen ausdrücklich verbietet. So kann man sich aber auch die Frage stellen ist hier die neue Stasi 2.0 alias „Stasibook“ unterwegs?

Sicher Facebook ist kein gemeinnütziger Verein oder dergleichen, sondern ein knallhartes kalkuliertes Unternehmen, das mit seinen Mitgliedern durch passende Werbung jeweils sein Geld Verdienen möchte.

Zwar hat man hier verschiedene Wahlmöglichkeiten wie zum Beispiel ja, nein, ich kenne diese Person nicht oder auch ich möchte nicht antworten. Ein kleiner aber feiner Fragenkatalog der sich fast, wie ein Verhör liest.

 

Sreenshoot von www.golem.de

Bild von www.golem.de

Eventuell bekommen Mitglieder, die oft als Falschname gemeldet wurden, eine kleine, freundliche E-Mail, die verlangt, dass man doch bitte den richtigen Namen verwenden soll. Die Sache mit den reellen Namen sind halt Facebooks Regeln – aber Kontakte bitten, Namen zu verifizieren ist schon irgendwie, ach ja das erinnert einen an die Stasi die jetzt neu wohl unter Stasi 2.0 alias „Stasibook“ unterwegs ist “Guten Tag! Haben Sie Freunde mit Fakenamen versteckt?”